Technisat HD K2 in silber

Digitaler Kabelreceiver Technisat DigiCorder HD K2 im Netz von tel.quick/wilhelm.tel

Technisat HD K2 in silberDie Stadt Quickborn bietet jetzt einen digitalen Kabelanschluss tel.quick auf der Technologie von Norderstedt’s wilhelm.tel an. Damit wir die digitale Bildqualität der fast 200 Programme auf unserem HD-fähigen Flachbildfernseher genießen und TV-Sendungen in SD- und HD-Qualität aufnehmen aufnehmen können, habe ich mich für den Technisat DigiCorder HD K2 entschieden (Amazon-Link)

httpvh://www.youtube.com/watch?v=Q9gcEsdNHHU

Was kann der Technisat HD K2?

Es handelt sich um einen reinen DVB-C-Receiver für das Kabelnetz mit einer 160 GB Festplatte (500 GB gibt es auch). Dieses Model gibt es in schwarz und in silber (unser Farbwunsch). Er zeigt nur die digitalen Sender an – analoge Sender werden nicht mehr berücksichtigt. Der Receiver hat einen Twin-Tuner, der es ermöglicht 2 Sendungen gleichzeitig aufzunehmen oder eine Sendung aufnehmen und einen zweiten Sender in digitaler Qualität zu sehen. Dabei ist es egal, ob die Sendungen HD oder nur in SD-Qualität angeboten werden.

Angeschlossen wird das Gerät an den Fernseher über SCART oder (das beiliegende) HDMI-Kabel. Über das SCART-Kabel wird nur die vom analogen Anschluss gewohnte SD-Auflösung (768×576) übertragen, daher steht die HD-Qualität (1280×720, 1920×1080) nur über den HDMI-Anschluss zur Verfügung. Da das Videotext-Signal wohl nur über SCART aber nicht über HDMI übertragen wird, muss man bei diesem Anschluss die Videotext-Funktion über den Kabelreceiver nutzen. Der Videotext wird aber superschnell angezeigt und ist einfach zu bedienen.

Die Bildqualität über den HDMI-Anschluss bei HD-Sendungen ist gestochen scharf und detailreich. Das Zappen durch die der Programme dauert mit etwas über einer Sekunde etwas länger als „früher“ mit der Fernseher-Fernbedienung durch die analogen Programme. Da die Programmübersicht mit der SFI-Taste als Liste angezeigt wird, hat man hiermit einen schnelleren Überblick.

Der DigiCorder HD K2 verfügt noch über einen doppelten Kartenschacht für das integrierte Entschlüsselungssystem CONAX und über zwei Common-Interface-Steckplätze. Da unser Kabelanbieter auch die privaten Sender unverschlüsselt in SD-Qualität anbietet und ich nicht einsehe für HD-Qualität auch noch zusätzlich zu zahlen, benötige ich diese Verschlüsselungsschächte aber noch nicht.

Wilhelm.tel/tel.quick haben auch diverse Sky-Programme im Angebot. Die entsprechenden Entschlüsselungskarten sollten sich auch hier einstecken lassen. Da ich bisher kein Sky-Abo getestet habe, kann ich dazu (noch) nichts sagen.

Bedienung

Die Fernbedienung ist übersichtlich belegt und nach kurzer Eingewöhnungszeit auch gut zu bedienen. Die Umbelegung der Sender ist problemlos möglich. Da mit den „Pfeil rechts“- und „Pfeil-links“-Tasten seitenweise gescrollt wird, ist auch das Verschieben von Platz 195 auf Platz 31 schneller getan als bei manchem Fernseher. Die in einer Linie, je 3 Nummern verbundenen Zahlentasten finde ich zwar hübsch, aber nicht optimal bedienbar. Runde Einzeltasten lassen sich im Halbdunklen einfach intuitiver bedienen.

Durch Drücken der OK-Taste kommt man schnell in die Senderübersicht und von hier aus gelangt man durch Drücken der grünen Taste in das DVR-Menü, sprich hier kann man die aufgenommenen Sendungen auswählen. Diesen Weg über die Senderübersicht spart sicher einige Tasten auf der Fernbedienung, braucht aber doch ein wenig Eingewöhnung. Alternativ kommt man auch über die [Stopp]-Taste in das DVR-Menü – intuitiv ist das aber auch nicht. Programmieren einer Sendung erfolgt u.a. durch Anzeige der Programmübersicht mit der SFI-Taste, mit der gelben Taste in der Zeit vorwärts springen bis die richtige Sendung angezeigt wird und dann durch Drücken der REC-Taste den Timer setzen. Das ist schnell gemacht und lässt die, bei (allen?) Digitalreceivern fehlende VPS-Funktion, fast vergessen. Im Menü des Receivers lässt sich ein Vorlauf und Nachlauf einstellen, z.B.: 5 min. vorher und 10 min. nachher. Dann wird bei einer programmierten Sendung automatisch vor und nach der Sendung etwas dazu gegeben. Eine Verschiebung der Sendung oder eine Überziehung der Sendezeit bei Livesendungen wird damit aber nicht berücksichtigt.

Aufnahmen auf den PC kopieren

Da der Receiver kein DVD-Laufwerk hat, müssen Aufnahmen auf den PC kopiert werden, um sie weiter zu verarbeiten. Der Technisat bietet hierfür eine Ethernet-Anschluss an, mit dem der Receiver in das Netzwerk eingebunden wird. Auf dem PC kann dann die, von Technisat bereitgestellte, kostenlose Software Mediaport gestartet werden um die Aufnahmen dann vom Receiver auf den PC zu kopieren.

Da ich noch keinen festen Netzwerkanschluss ins Wohnzimmer gelegt habe, kopiere ich die Aufnahmen auf eine USB-Festplatte, die auch die Stromversorgung über den USB-Port erhält. Ich verwende eine 500GB Version von Samsung
, die vorher auf FAT32-Format formatiert wurde. Größere Platten sollte man nicht verwenden, da es sonst zu Problemen beim Überspielen kommt. Das Kopieren dauert ca. 10-20 min. für einen Film. Die in 4GB Stücke gesplitteten TS4-Dateien (SD und HD) auf der USB-Festplatte füge ich mit dem TS-Doctor-Programm (Shareware, 29,90€) zusammen auf die PC-Festplatte (NTFS-Format) ohne weitere Bearbeitung. Hierbei werden auch alle Filler-Daten und der Videotext entfernt und die erzeugte TS-Datei verkleinert sich um ca. 20%. Diese verdichtete Datei bearbeite ich dann wieder mit TS-Doctor und entferne damit die automatisch erkannte Werbung. Die fertige TS-Datei kann dann am PC mit dem VLC-Programm wiedergegeben oder mit einem Brennprogramm auf DVD oder Blu-ray Disc kopiert werden. Da der Receiver bearbeitete Videos nicht wiedergeben kann, benutzen viele Anwender einen Hardware-Mediaplayer zur Wiedergabe am Fernseher. Hierfür hat sich der WD TV Live von Western Digital
bewährt, da dieser auch die TS-Dateien abspielt. Aber hierfür wird dann ein weiterer Ethernet-Anschluss in der Nähe des Fernsehers benötigt.

Hier noch die entsprechenden Amazon-Links für die angesprochenen Produkte:[amazon_my_favorites design=“2″ width=“400″ title=“angesprochene Produkte“ market_place=“DE“ ASIN=“B003G610QS,B00195HU8U,B00195E2PY,B002LZUHMI,B001IBI0A2″ color_theme=“White“ columns=“1″ rows=“5″ outer_background_color=““ inner_background_color=““ background_color=““ border_color=““ header_text_color=“#FFFFFF“ linked_text_color=““ body_text_color=““ shuffle_products=“False“ show_image=“True“ show_price=“True“ show_rating=“True“ rounded_corners=“False“/]

Ein Gedanke zu „Digitaler Kabelreceiver Technisat DigiCorder HD K2 im Netz von tel.quick/wilhelm.tel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.